SISI

community | digital participation
2019


www.sisi-project.org
















Impressionen des Stadtspaziergangs zum Thema Wahlarchitektur.
(c) Das SISI
Das Spekulative Institut für Soziale Interventionen erprobt neue Wege der Stadtgestaltung durch die Verbindung von konkretem und digitalem Raum. Das Suchen nach alternativen Ansätzen des Gemeinschaftlichen und der Neubesetzung der Stadt beginnt in den spekulativen Orten der Digitalität und soll neue Perspektiven in den öffentlichen Raum bringen.

Die Institutszentrale wird zum Ausgangspunkt für inszenierte Stadtspaziergänge, bei denen die Räume der Commons erobert werden. Raumbomben ermöglichen dabei den TeilnehmerInnen neue Zugänge zum Urbanen, die auch über die Dauer des Festivals hinweg zu Netzwerken wachsen und den Stadtraum nachträglich prägen sollen. So entsteht über die Projektwebsite ein interaktives Archiv, das eine aktive Teilhabe am kollektiven Prozess ermöglicht.

Das SISI wird zum Stadtlabor, gibt mögliche Anleitungen zum Do-It-Together und lädt ein zur Diskussion über die Zukunft der Stadt als Ort der Gemeinschaft.



Eindrücke der Institutsgründung.
(c) Kollektiv Fischka [POD]






Gründung eines NRC nur für Schüler. Stadtspaziergang mit der Wanderklasse zum Thema “Facebook vs. öffentlicher Raum”.

(c) Kollektiv Fischka [DJA]









Stadtraumgespräch
“Alsergrund Digital”
(c) Kollektiv Fischka [DJA]



SISI Team: Elena Anna Rieser, Jan Phillip Ley, Kerstin Reyer, Lina Kratzer, Johannes Kratzer, Stella Krausz, Theresa Muhl und Tobias Saatze.